Archiv unserer Veranstaltungen & Ausstellungen

Stöbern Sie nach Terminen und Inhalten der Angebote, die Sie vielleicht versäumt haben

Neue Ausstellung: Fast weg- Insekten!

Dukatenfalter, Foto: J. Eggers
Dukatenfalter, Foto: J. Eggers

Dramatisches Insektensterben in Deutschland

Der NABU warnt vor einem neuartigen Insektensterben mit bislang unbekannten Folgen in Deutschland. In einigen Gebieten ist in den vergangenen 15 Jahren die Biomasse der Fluginsekten um bis zu 80 Prozent zurückgegangen.

Ohne Fluginsekten gerät die gesamte Nahrungskette in Gefahr, weil dann natürliche Bestäuber für Blumen und Bäume fehlen. Schwalben und Mauersegler verlieren ihre Nahrungsgrundlage.

Mit der bundesweiten Kampagne „Fast weg …" will der NABU auf das Artensterben aufmerksam machen und dazu auffordern, selbst aktiv zu werden.

Gärten sollten insektenfreundlich angelegt sein, in unserer Kulturlandschaft fehlen Blühstreifen und Hecken und Knicks sind viel zu selten in der Feldmark anzutreffen.

Der Hobbyfotograf Jürgen Eggers konnte in den letzten Jahren – auch hier stark abnehmend – einige Insekten und Spinnentiere ablichten.

Vom 6. bis 27. August präsentiert der NABU Hermannsburg/Faßberg die Ausstellung nur an Sonntagen von 14:00 bis 17:00 Uhr im „Haus der Natur“ in Oldendorf.

 

Text: J. Eggers

Neue Ausstellung: "Gartenträume- Lebensräume"!

Star beim Füttern der Jungvögel, Foto: I. Schott- Ewert
Star beim Füttern der Jungvögel, Foto: I. Schott- Ewert

"Gartenträume - Lebensräume"

 

Unter diesem Motto zeigt Ingrid Schott-Ewert sonntags ab dem 9. bis zum 30. Juli im Haus der Natur in einer Ausstellung mit Fotos, größtenteils aus dem eigenen Garten, wie ein bisschen mehr Natur im Garten vielen Tieren einen Lebensraum bietet. Ein Garten, der nicht überpflegt ist sondern lebt.

Haus der Natur in Oldendorf am Weg nach Beutzen, geöffnet sonntags von 14 bis 17 Uhr. - Eintritt frei.

 

 

Text: I. Schott- Ewert

 

Kräutertag am 9. 07. 2017 am Haus der Natur!

Am Sonntag, den 9. Juli findet von 14.00 - 17.00 Uhr im Haus der Natur in Oldendorf, Beutzener Weg wieder der jährliche Kräutertag statt. Über 40 verschiedene Gewürz-, Heil- und Duftkräuter sind im Kräutergarten zu finden. Riechen, schmecken und fühlen ist wichtiger als nur ansehen. Als Kräuterfachmann gibt Dieter Schott viele Anregungen über den richtigen Anbau und die Verwendung der Kräuter. Einige Pflanzen können auch erworben werden, z.B. der winterharte, aromatische Estragon,  aber auch Knoblauch-Schnittlauch, Gewürzfenchel, Koriander, Schnittsellerie und Süßdolde. Sie sind eine Bereicherung für jeden Kräutergarten und helfen gegen viele Krankheiten.

 

Text und Foto: H.-J. Huber

Chinesischer Lauch ( Allium tuberosum )
Chinesischer Lauch ( Allium tuberosum )

Neue Ausstellung im Haus der Natur ab 11.06.2017!

Große Hufeisennase, NABU, Dietmar Nill
Große Hufeisennase, NABU, Dietmar Nill

"Fledermäuse- Die Schönen der Nacht"

 

Die NABU-Gruppe Hermannsburg/Faßberg zeigt in einer Sonderausstellung viele Informationen über unsere heimischen Fledermäuse. Fledermäuse sehen mit ihren Ohren, fliegen mit ihren Händen – und das bereits seit ca. 50 Millionen Jahren! Heute leben    Mehr...

 

Vogel des Jahres 2017: Der Waldkauz!

Waldkauz, NABU/ Marcus Bosch
Waldkauz, NABU/ Marcus Bosch

HAUS DER NATUR GEÖFFNET SEIT 14. MAI!

 

Der Naturschutzbund (NABU) Hermannsburg/Faßberg öffnet ab 14. Mai wieder jeden Sonntag, in der Regel von 14:00 bis 17:00 Uhr, sein „Haus der Natur“ in Oldendorf, Beutzener Weg. Als erstes wird in einer Präsentation von Ron Livingston,

der Waldkauz (Strix aluco), der Vogel des Jahres 2017, gezeigt    Mehr...

 

 

Rettet die Wildbienen mit bienenfreundlichen Gärten!

 

Sonderausstellung des NABU Hermannsburg/Faßberg im "Haus der Natur" in Hermannsburg O.T. Oldendorf, Beutzener Weg 4.

 

Bienen, Hummeln und Co. sind unersetzlich. Als Blütenbestäuber sorgen sie für eine vielfältige Pflanzen- und Tierwelt. Doch ihr Lebensraum ist bedroht. Helfen Sie mit, mehr Nahrungsangebote für Blütengäste zu schaffen. Ron Livingston gibt Tips und Anregungen, wie man im eigenen Garten zum Schutz der Bienen beitragen kann.

Geöffnet sonntags von 14 bis 17 Uhr am 21. und 28. August und an allen Sonntagen im September. Der Eintritt ist frei.

Bei Wunsch auch Besichtigungen nach Absprache.

Kontakt: nabu.hermannsburg.fassberg@gmail.com

 

Text: R. Livingston

Erdhummel beim Blütenbesuch, Foto: R. Livingston
Erdhummel beim Blütenbesuch, Foto: R. Livingston

"Charakterbäume- alt, manchmal mystisch-         immer schön"

Neue Fotoausstellung im Haus der Natur vom 10.07. bis 14.08., jeweils sonntags!

 

 

Alter gilt in modernen Gesellschaften als Sinnbild für Schwäche, Hilfsbedürftigkeit und Siechtum. Bei Bäumen ist es gerade umgekehrt: Mit alten Bäumen verbinden wir Begriffe wie Stärke, Lebenserfahrung und Vitalität- je älter, desto schöner. Sogar tote Bäume strahlen noch Würde aus und bieten wertvollen Lebensraum für Wildbienen, Käfer und Pilze. Schon ihre Namen klingen in der Sprache der Wissenschaft schön: Qercus, Picea und Fagus. Bei uns sind sie weniger poetisch als Eiche, Fichte und Buche bekannt. Im Schatten alter Bäume finden Menschen Inspiration und Entspannung. Was fasziniert an alten Bäumen? Warum geht von ihnen eine mystische Aura aus? Angeregt durch die Baumzeichnungen der heimischen Künstler Albert König und Fritz Flebbe zeigt Jürgen Eggers in einer Fotoausstellung überwiegend S/W- Fotos von Baumpersönlichkeiten und Baumgruppen. Lassen Sie die Fotos aus sich wirken und begeben sich dann selbst auf die Suche nach Motiven. Der Naturpark Südheide ist ein dankbares Fotorevier.

 

Text und Foto: J. Eggers

 

Neue Fotoausstellung- Vögel ganz nah!

Neue Ausstellung im Haus der Natur ab Sonntag, d. 12.06.2016, bis zum 03.07.2016!

Mano Rathgeber beobachtet Vögel in verschiedensten Biotopen, meist im Landkreis Celle, gelegentlich auch über dessen Grenzen hinaus und meldet seine Beobachtungsdaten in einem Online-Portal, wo sie zu wissenschaftlichen Zwecken und zur Orientierung des riesigen Kreises von meldenden Beobachtern verfügbar sind, z.B. in Form von Artenkarten.

Dabei fotografiert er beobachtete Vögel und deren Biotope, macht Tonaufnahmen und gestaltet daraus mit professioneller Technik Multimediaprojekte, die er durch eigene Texte und sorgfältig ausgewählte Musikstücke als Gesamtkunstwerk gestaltet.

 

Text und Fotos: M. Rathgeber

30.06.2016: Vierte Falternacht mit Christoph Kayser!

Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) Gruppe Hermannsburg/Faßberg veranstaltet, unter der Leitung des Falter-Experten Christoph Kayser aus Wietzendorf, am 30. Juni 2016 seine vierte Falternacht an dem Haus der Natur in Oldendorf, Beutzener Weg (bei Regenwetter wird der Termin verschoben).

Christoph Kayser, der auch Mitarbeiter an der Roten Liste der Großschmetterlinge (Niedersachsen/ Bremen) ist, baut Lichtquellen und Duftköder auf, um die Nachtfalter anzulocken. Die Veranstaltung beginnt sobald es dunkel ist, ca. 22:00 /22:30 Uhr..

Bei der letzten Falternacht des NABU wurden 90 Großschmetterlinge und 60 Arten der Kleinschmetterlinge festgestellt. Darunter z.B. der Eichenglattrandspinner auch Südlicher Zahnspinner (Drymonia velitaris), der vom Aussterben bedroht ist.

Alle Naturbegeisterten, natürlich auch Gäste, sind herzlich willkommen.

 

  Text und Foto: H.-J. Huber

 

Eichenglattrandspinner (Drymonia velitaris)
Eichenglattrandspinner (Drymonia velitaris)

Kräutertag am Haus der Natur am 26.06.2016

 

"Gegen jede Krankheit ist ein Kräutlein gewachsen". Das hat Pfarrer Kneipp gesagt. "Und wieviele solcher goldigen Kräutlein gibt es!“ Das hat er auch gesagt. Informieren sie sich. Der Naturschutzbund (NABU) Gruppe Hermannsburg/Faßberg veranstaltet

am Sonntag, den 26. Juni 2016 in Oldendorf, Beutzener Weg am Haus der Natur, ab 14:00 Uhr wieder seinen bekannten Kräutertag. Der Kräuter-Experte Dieter Schott zeigt und erklärt vor Ort viele Heil- und Gewürzkräuter. Zum Beispiel den Salbei, eine der ältesten Heilpflanzen überhaupt, mit antibakterieller Wirkung. Oder Quendel und sein Vetter der Thymian, beides Gewürz- und Arzneipflanzen. Daneben Beinwell, Deutscher Estragon, Bärwurz, Rosmarin, Engelwurz und viele andere. Es besteht auch die Möglichkeit, in geringen Mengen Kräuter zu kaufen. Der Erlös fließt einem guten Zweck zu.

Text: H.- J. Huber

 

Der Kräutertag 2015 am Haus der Natur, Foto: H.- J. Huber
Der Kräutertag 2015 am Haus der Natur, Foto: H.- J. Huber

Der Stieglitz, Vogel des Jahres 2016

Die erste Sonderausstellung des NABU steht unter dem Motto

 

Der Stieglitz, Vogel des Jahres 2016“.

 

Der NABU und sein bayerischer Partner, der Landesbund für Vogelschutz, haben den  Stieglitz oder Distelfink (Carduelis carduelis) zum „Vogel des Jahres 2016“ gekürt. Der etwa spatzengroße Vogel war wegen seines farbenfrohen  Gefieders früher ein beliebter Volierenvogel. Besonders auffallend sind sein schwarz-weiß-roter Kopf und ein deutlich abgesetztes, gelbes Flügelband. Der Name Stieglitz kommt von seinem charakteristischen Ruf: ein weiches, durchdringendes „didelit“ oder „stiglit“.

 

Außerdem sind in dem „Haus der Natur“ in der Dauerausstellung teils seltene Tierpräparate, ein Waldbiotop und eine Heidelandschaft zu sehen. Ein Fotoalbum zeigt die heimische Flora und Fauna. Bücher und Prospektmaterial liegen zum Teil kostenlos parat.

Text: H.- J. Huber

 

Stieglitze (Carduelis carduelis), Foto: NABU, RSPB/ Campbell, Laurie
Stieglitze (Carduelis carduelis), Foto: NABU, RSPB/ Campbell, Laurie

Neue Sonder- Ausstellung: Invasive Neophyten!

Der NABU Gruppe Hermannsburg/Faßberg bringt im September eine Sonderausstellung. Die Ausstellung "Invasive Neophyten" im NABU - Haus der Natur in Oldendorf informiert über die häufigsten gebietsfremden Arten, die im Bereich Faßberg/Hermannsburg die heimischen Biotope verändern. Hierzu zählen in erster Linie der Riesen-Bärenklau, das Drüsige Springkraut, der Japanische Staudenknöterich und die Spätblühende Traubenkirsche. Diese Pflanzen richten ökologische Schäden an, können aber auch gesundheitliche oder wirtschaftliche Probleme verursachen. Die Ausstellung berichtet über die Aktivitäten der NABU -Gruppe, das Vordringen dieser Arten zu verhindern und zeigt Möglichkeiten auf, selbst aktiv zu werden. Geöffnet an den Sonntagen im September 2015 von 14 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.


Text und Foto: H.- J. Huber

Das Drüsige Springkraut ( Impatiens glandulifera)
Das Drüsige Springkraut ( Impatiens glandulifera)

Verborgene Trolle, borkige Typen &  fabelhafte Tiere

Neue Foto- Ausstellung im Haus der Natur vom 09. bis zum 30. August

 

Die menschliche Wahrnehmung ist besonders auf die Erkennung von Gesichtern trainiert, denn die Unterscheidung von Freund und Feind war in der Vorzeit überlebenswichtig. Aber manchmal kommt es dabei zu einer Fehlinterpretation von Objekten der Natur. Besonders Details alter Bäume erscheinen manchmal  wie die sagenumwobenen Trolle aus einer Fabelwelt. Die großen Trolle treiben bekanntlich nachts in Norwegen und Island ihr Unwesen. Bei uns gibt es sowas doch nicht- oder?

Anregt  durch die Baumportraits des bekannten Heidemalers Albert König sollen die Fotos die Phantasie kleiner und großer Kindern anregen. Vergessen Sie also beim nächsten Spaziergang nicht Ihre Kamera und schärfen den Blick für die versteckten Gesichter alter Bäume. Ausstellung des NABU mit Fotos von Jürgen Eggers im Haus der Natur in Oldendorf.

Text und Foto: J. Eggers

Die bunte Welt der Schmetterlinge

                                         Der Hochmoor- Bläuling, Foto: H.- J. Huber
Der Hochmoor- Bläuling, Foto: H.- J. Huber

Die Brennessel, eine vielseitige Pflanze mit Wirkung!

Neue Ausstellung im Haus der Natur, vom 14. Juni bis zum 05. Juli 2015

Große Brennessel (Urtica dioica), Foto: R. Livingston
Große Brennessel (Urtica dioica), Foto: R. Livingston

Die Brennnessel , insbesondere die Große Brennnessel (Urtica dioica) ist ein brennendes Erlebnis, ein wahres Wunderkraut.

Sie zählt zu den ganz großen Heil- und Nutzkräutern, eine der ältesten Heilpflanzen die wir kennen. Ihre Heilwirkung bei den verschiedensten Beschwerden und Krankheiten ist wissenschaftlich erwiesen. Aber sie ist nicht nur ein Heilkraut, sondern durch ihre cremig-milde Geschmacksnote auch für Feinschmecker geeignet. Brennnesseln werden sogar in Drei-Sterne-Restaurants serviert. Getrocknet eignen sie sich hervorragend zur Teezubereitung.

Seit Jahrhunderten werden aus den Fasern der Brennnessel Stoffe hergestellt, zum Beispiel das Nesseltuch. Auch zum Färben von Textilien kann sie verwandt werden. Im biologischen Gartenbau findet sie die unterschiedlichste Anwendung. Unter anderem als Dünger und zur Schädlingsbekämpfung.

Für die Raupen von rund 50 Schmetterlingsarten ist die Brennnessel die Futterpflanze.

Die Aufzählung könnte noch weiter gehen. Alles wissenswerte kann man im Haus der Natur erfahren.

Über die Brennnessel informiert Ronald Livingston an den Sonntagen vom 14. Juni bis zum 5. Juli, jeweils von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Haus der Natur des Naturschutzbundes (NABU) Hermannsburg/Faßberg in Oldendorf, Beutzener Weg. Der Eintritt ist frei, alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Text: H.- J. Huber

Wieder Kräutertag am Haus der Natur!

         Engelwurz, Foto: H. J. Huber
Engelwurz, Foto: H. J. Huber

Von Pfarrer Sebastian Kneipp stammt der Ausspruch: "Gegen jede Krankheit ist ein Kräutlein gewachsen." Der Hobby-Kräuter-Experte Dieter Schott aus Müden ist am Sonntag, den 28. Juni 2015 von 14:00 bis 18:00 Uhr wieder am  Haus der Natur der Nabu Gruppe Hermannsburg/Faßberg  in Oldendorf, Beutzener Weg und zeigt und erklärt vor Ort ausführlich die einzelnen Heilpflanzen und Gewürzkräuter und deren Wirkung.  Dort wachsen viele dieser Pflanzen. Zum Beispiel der Salbei, eine der ältesten Heilpflanzen überhaupt, mit antibakterieller Wirkung. Oder Quendel und sein Vetter der Thymian, beides Gewürz- und Arzneipflanzen.  Daneben Beinwell, Deutscher Estragon, Bärwurz, Rosmarin, Engelwurz  und viele andere, die hier nicht alle aufgezählt werden können. Es können an dem Tag auch einzelne Heil- und/oder Gewürzkräuter für den heimischen Tee erworben werden. 
Außerdem ist in dem NABU-Haus an dem Sonntag immer noch die interessante Info-Ausstellung von Ronald Livingston über die wahre Wunderpflanze Brennnessel  zu sehen.

(Text: H.- J. Huber)

Erste Ausstellung: Der Habicht, Vogel d. Jahres 2015

17., 24., 31.05. und 07.06.2015

Der Habicht - ein schützenswerter Greifvogel

NABU-Ausstellung zum Vogel des Jahres 2015

Die Sonderausstellung im Haus der Natur am Weg nach Beutzen zeigt die Lebensräume sowie das Verhalten unseres Jahresvogels und informiert über seine Geschichte.

Außerdem lädt die Dauerausstellung alle ein, die sich über Heide- und Waldbiotope des Naturparks Südheide im Bereich Hermannsburg/Faßberg informieren wollen oder an Tipps zum Naturgarten interessiert sind.

NABU-Plakat zum Vogel des Jahres 2015 - Foto: Sam Hobson
NABU-Plakat zum Vogel des Jahres 2015 - Foto: Sam Hobson

 

 

Vom Seeigel bis zum Mammutzahn

Neue Ausstellung im Haus der Natur, vom 07. bis 28. September 2014

Fossilien aus der privaten Sammlung von Hans-W. Mehnert. Zu sehen sind in erster Linie Versteinerungen der nahen Umgebung : zahlreiche Seeigel, Seeanemonen, Korallen und Schwämme. Versteinerte Holzstücke, sogenannte „Kieselhölzer“ aus der Heide liegen neben versteinerten Baumstücken aus Südafrika und Saudi-Arabien.

Besonders attraktiv sind sicher die beiden großen Mammutzähne aus unserer Heimat und versteinerte Wirbel eines Pottwals aus der Wüste Perus.

 

Die kleinen Beispiele von Fossilienfunden sollen dem Besucher Mut machen, mit wachen Augen selber auf Fossilienjagd in unserer Heide zu gehen.

 

Fotos und Text: H.- J. Huber

Niedersachsens Naturerbe erhalten

Neue Ausstellung im Haus der Natur vom 10. bis 31. August 2014

 

 

 

Die Geschichte unserer Landschaft ist ohne Anfang und ohne Ende. Die Natur ist dynamisch, auch was die Tier- und Pflanzenwelt betrifft. Es liegt an uns, ob Artenarmut oder Artenvielfalt unser Leben bestimmt. - Eine Ausstellung des NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) bestehend aus 13 großen Bildtafeln.

 

Text und Bildrechte: NLWKN

 

 

Beispiel Nordische Gastvögel: Gastfreundschaft hilft Gastgebern und Gästen

 

 

 

 

Die faszinierende Welt der Spinnen

Neue Ausstellung vom 13.07.- 03.08.2014 im Haus der Natur

Weibliche Wespenspinne auf ihrem Netz, Foto: H.- J. Huber
Weibliche Wespenspinne auf ihrem Netz, Foto: H.- J. Huber

Spinnen sind faszinierende Tiere. Sie haben acht Augen und acht Beine. Einige sehen vom Nahen wie Monster aus (zum Beispiel die gebänderte Bodenspringspinne), andere sind dafür bunt und schön gezeichnet, wie die Rote Röhrenspinne. Die ältesten versteinerten Spinnen sind viele Millionen Jahre alt. Seit der Menschheitsgeschichte haben sich die Spinnen kaum verändert. Einige Menschen, Frauen mehr als Männer, haben Angst vor Spinnen. Man hat noch nicht genau herausfinden können, woher diese Angst überhaupt kommt. Man rechnet die Spinnen zu den wichtigsten Nützlingen der Welt. Ihre Fressleistung an Insekten ist wahrscheinlich unübertroffen. Die Lebens- und Verhaltensweisen, Jagdstrategien, Brutpflege, Balz und Kommunikation der Tiere sind, soweit überhaupt bekannt, sehr vielschichtig. Sie haben zum Beispiel die unterschiedlichsten Jagdmethoden entwickelt. Es gibt Spinnen die raffinierte Netze bauen, andere lauern im Versteck und springen ihre Beute an. In einer Foto- Sonderausstellung, zusammengestellt von H.- J. Huber vom NABU Hermannsburg/ Faßberg, werden Bilder (Quelle: Wikimedia Commons) von mehr als 30 unterschiedlichen heimischen Spinnen in Nahaufnahme, mit erläuternden Texten gezeigt. Hier erfährt man auch, welche List die Listspinne bei der Brautwerbung anwendet um das Weibchen zu beeindrucken, oder woher die Kürbisspinne ihren Namen hat, und welche heimische Spinne, ähnlich einem Chamäleon, ihre Körperfarbe der jeweiligen Umgebung anpassen kann.

Text und Foto: H.- J. Huber

 

 

 

Der Grünspecht, Vogel des Jahres 2014

Wie brütet der Grünspecht eigentlich? Wo können wir ihn überall auf Nahrungssuche sehen? Wie klingt sein freudiger Balzgesang? Wo ist er trotz guter Bestandsentwicklung auf unsere Unterstützung angewiesen? Diese und weitere Fragen beantwortet unsere neue Banner- und Poster- Ausstellung (18.05.-08.06.2014) zum Vogel des Jahres 2014, wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

 

Lebensraum Moor - ein bedrohtes Ökosystem

 

 

Moorlandschaft bei Oldendorf © H.- J. Huber
Moorlandschaft bei Oldendorf © H.- J. Huber

Vom 1. August bis 30. September 2013, jeweils sonntags von 14 bis 18 Uhr, zeigt der Naturschutzbund (NABU) Gruppe Hermannsburg/Faßberg in seinem Haus der Natur in Oldendorf am Weg nach Hof Beutzen eine neue Posterausstellung:

 

Lebensraum Moor -- Ausstellung zu einem bedrohten Ökosystem

Seltene Tier- und Pflanzenarten sind im Lebensraum Moor zu Hause. Doch auch für uns Menschen sind die Feuchtlandschaften unschätzbar wertvoll. Als gigantische Wasserspeicher wirken Moore in der Landschaft wie ein Schwamm und schützen dadurch bei Hochwasser vor Überflutungen. Da sie zugleich im Wasser gelöste Schadstoffe binden, haben sie eine wichtige Filter-Funktion, und auch im Klimaschutz spielen Moore als Kohlenstoffspeicher eine Schlüsselrolle.

Obwohl heute viele Moore unter Schutz stehen, belasten Umwelteinflüsse die Ökosysteme stark. Nur rund fünf Prozent der deutschen Moore sind heute noch intakt oder naturnah, und der dramatische Moorschwund hält weiter an. Bis heute werden Moore zerstört, um den Torf für Blumenerde zu verarbeiten. Um unsere letzten Moore zu erhalten, bleibt noch viel zu tun. Doch schon kleine Aktionen können viel bewirken.Die Ausstellung lädt Sie ein, diesen spannenden Lebensraum kennenzulernen und zeigt auf, wie wir unsere Moore schützen können.

Außerdem kann man sich hier über Heide- und Waldbiotope des Naturparks Südheide im Bereich Hermannsburg/Faßberg informieren oder einfach im Grünen klönen. Alle sind willkommen, der Eintritt ist frei.

 

 

„Stille Wälder, romantische Flüsse & wilde Wege“

 

 

„Stille Wälder, romantische Flüsse & wilde Wege“

 

Der Nabu Hermannsburg/Faßberg zeigt im Haus der Natur in Oldendorf, am Weg nach Hof Beutzen vom7. Juli bis 28. Juli, jeden Sonntag jeweils von 14:00 bis 18:00 Uhr, die neue Fotoausstellung mit Bildwerken von Jürgen Eggers.

 

(Un)typische Landschaftsimpressionen aus dem Naturpark Südheide

Dem Fotografen ging es nicht um die reine Dokumentation von Natur

sondern um deren subjektive Interpretation. Die Bilder haben in der

"Digitalen Dunkelkammer" einige Spezialbehandlungen über sich ergehen

lassen und wirken danach eher wie Werke des Impressionismus - von der

kalten Objektivität der Digitalfotos des 21. Jahrhunderts befreit. Der

Zauber der Natur liegt manchmal direkt vor der Haustür.

 

Gleichzeitig gibt es im Haus Informationen über Heide- und Waldbiotope des Naturparks Südheide im Bereich Hermannsburg/Faßberg. Oder sie kommen einfach im Grünen zum klönen.

Der Eintritt ist frei. Kaffee und Kuchen werden angeboten.

 

Text und Foto: J. Eggers

"Teufelsabbiss, Drachenwurz und Beinbrech"

© H.- J. Huber
© H.- J. Huber

Teufelsabbiss, Drachenwurz und Beinbrech, Quirlige Knorpelmiere und Wald-Läusekraut, Lungenenzian, Filzkraut und Sumpf-Bärlapp, oder Orchideen wie die Weiße Waldhyazinthe, das Breitblättrige und das Gefleckte Knabenkraut. Das sind alles seltene und geschützte Pflanzen, die in der „Roten Liste“ stehen, weil sie in ihrem Bestand gefährdet, teils stark gefährdet sind. Sie alle wachsen noch in unserer Nachbarschaft.

Vom 12. Mai bis 30. Juni 2013 (sonntags von 14 bis 18 Uhr) zeigt die NABU-Gruppe Hermannsburg/Faßberg im Haus der Natur, in Oldendorf am Weg nach Hof Beutzen, Fotos von diesen und anderen seltenen und geschützten Blütenpflanzen aus dem Naturpark Südheide, aufgenommen von Hans-Jürgen Huber.

Text und Fotos: H.- J. Huber 

                  © H.- J. Huber
© H.- J. Huber

Vogelleben an den Aschau- und Loher Teichen

Naturfotos von Eckehard Bühring

Aschau- Teiche © E. Bühring
Aschau- Teiche © E. Bühring

 

Ausstellung im NABU-„Haus der Natur“ Oldendorf „Vogelleben an den Aschau- und Loher Teichen bei Eschede“

 

Die Aschau- und Loher Teiche sind FFH-Gebiet und gehören als Teilgebiet zum

EU-Vogelschutzgebiet V 34 Südheide und Aschauteiche. Ihre hohe Bedeutung als EU-Vogelschutzgebiet besteht u.a. im Vorkommen stark gefährdeter Brutvogelarten, die eines besonderen Schutzes bedürfen. In den Teichgebieten oder in unmittelbarer

Nähe brüten Schwarzstorch, Seeadler, Fischadler, Kranich, Rothalstaucher und Sperlingskauz. Sie nutzen die Teiche vor allem auch als Nahrungsraum.

Der Kreisnaturschutzbeauftragte Eckehard Bühring kennt das Gebiet seit über 40 Jahren, beobachtet und fotografiert die dort vorkommenden Vogelarten und setzt sich für ihren Schutz ein.

Die Ausstellung im Haus der Natur in Oldendorf wird am 05. 08. 2012 eröffnet (an diesem Tag ist Herr Bühring persönlich anwesend) und endet am 30.09.2012. Sie zeigt neben anderen Vogelarten Schwarzstorch, Kranich, See- und Fischadler, Grau- und Silberreiher, Rothalstaucher in ihren typischen Lebensräumen und bei der Nahrungssuche.

Fotos und Text: E. Bühring


Rohrweihen- Weibchen ©  E. Bühring
Rohrweihen- Weibchen © E. Bühring

"Eisvogelausstellung on tour" aus dem Emsland

Neue NABU- „Eisvogelausstellung on tour“ aus dem Emsland.

Eisvögel – schillernd schön und gefährdet - der Betrachter erfährt in der Ausstellung einiges über den faszinierenden Vogel, auch fliegender Edelstein oder Juwel der Lüfte genannt.

Wer ihn je beobachten konnte, der weiß, warum!

Die Präsentation ist ab Sonntag, 01. Juli und an allen weiteren Sonntagen im Juli jeweils von 14:00- 18:00 Uhr im Haus der Natur zu sehen.

Schauen Sie doch einfach mal rein...

 

Die Themen sind:

1. Eisvögel – schillernd schön und gefährdet. Aussehen, Verwandtschaft, Gefährdungs- und Schutzstatus des Eisvogels

2. Von schwimmenden Nestern und ewiger Treue – Eisvögel in Mythologie und Volksbrauchtum

3. Blitzschnelle Stoßtaucher und alleinerziehende Väter – Ernährungsweise und Brutbiologie des Eisvogels

4. Eisvögel in einer artenreichen Flusslandschaft – Die Flussaue und ihre Bewohner werden vorgestellt.

5. Gemeinsam mit dem NABU – Was der NABU für den Schutz des Eisvogels und der Flussauen tut.

Auf jedem Banner befindet sich außerdem eine kleine Quizfrage für Kinder.

 

 

Der NABU Hermannsburg/ Faßberg unterstützt den Eisvogel durch den Bau mehrerer Nisthilfen  mehr...

 

 

Die Welt der Kräuter erleben

Bärlauch, NABU- Helge Mey
Bärlauch, NABU- Helge Mey

Kräuternachmittag mit Dieter Schott aus Müden!                                              

Am 24. Juni 2012 wird Ihnen die Gelegenheit geboten, sich in die Welt der Gewürz-, Duft- und Heilkräuter entführen zu lassen. Sie können einige Pflanzen (getopft) auch käuflich erwerben, darunter so manche Rarität. Wer in diesem Sommer etwas Besonderes in seinen Kräutergarten pflanzen möchte, sollte einfach mal am Haus der Natur in Oldendorf vorbeischauen!


Der Wald und die Vielfalt in Deutschlands Wäldern

Zwei sich ergänzende Präsentationen zum Thema Wald

Ab So. 13.05.`12- einschließlich So. 24.06.`12, jeweils von 14:00 bis 18:00 Uhr

Lebensraum Wald

Neue Ausstellung entführt in grüne Welten

Wälder sind unentbehrlich und artenreich. Wer alle Tier- und Pflanzenarten aufzählen will, die im Wald zu Hause sind und hier einen Rückzugsraum finden, wird eine Weile beschäftigt sein. Blütenpflanzen, Pilze, Flechten, Moose, Schnecken, Käfer, Vögel und Säugetiere machen mehr als 11.000 Arten in Deutschlands Wäldern aus. Auch für uns Menschen ist der Wald ein besonderer Ort, in dem wir Ruhe und Erholung finden und die Natur beobachten können.

Die Ausstellung entführt den Betrachter optisch in diesen einzigartigen Lebensraum. Sie stellt seine wichtige Bedeutung für Mensch und Umwelt vor und zeigt auf, warum Naturschutz auch im Wald wichtig ist, welche Maßnahmen es gibt und welchen Tier- und Pflanzenarten sie zugutekommen.

 

Vielfalt in Deutschlands Wäldern

Präsentation der Siegerbilder des gemeinsamen Fotowettbewerbs von NABU und GDT

 Alljährlich veranstaltet die Gesellschaft Deutscher Tierfotografen (GDT) den internen Wettbewerb „GDT Naturfotograf des Jahres“. In Kooperation mit dem NABU wurde 2009 die Sonderkategorie „Biologische Vielfalt in Deutschlands Wäldern“ ausgelobt. Aus ganz Deutschland reichten renommierte Fotografen zahlreiche wunderschöne Fotos ein. Die zehn besten wurden schließlich von GDT und NABU gekürt und sind nun in dieser Ausstellung zu sehen. Die Banner sind ein ganz besonderer optischer Blickfang und eignen sich sehr gut als Ergänzung der Ausstellung „Lebensraum Wald“


An den Ufern der Örtze

Naturfotoausstellung von H.-J. Huber, ab Sonntag, 04.09.2011

Örtzewiese bei Hermannsburg © H.- J. Huber
Örtzewiese bei Hermannsburg © H.- J. Huber

Foto-Ausstellung des NABU in Oldendorf

An den Ufern der Örtze.

Viele Flüsse und Flüßchen hat die Lüneburger Heide; ihr echtester Heidfluß aber ist die Örtze.[...] Viel kann die Örtze erzählen, Gutes und Böses; wenn die Abendsonne ihr goldbraunes Wasser mit Blut färbt,... (Hermann Löns, Mein Braunes Buch).

Keiner könnte das schöner ausdrücken. Ein ganzes Kapitel widmet Hermann Löns der Örtze und schwärmt von ihr in den höchsten Tönen.

Im September (sonntags von 14 bis 18 Uhr) zeigt die NABU-Gruppe Hermannsburg/Faßberg im Haus der Natur, in Oldendorf am Weg nach Hof Beutzen, Fotos der Örtze, aufgenommen von Hans-Jürgen Huber. Sie zeigen die Schönheit und Vielfalt der Örtze und das Örtzetal, mit den teilweise seltenen Pflanzen. Auch die interessante und wechselvolle Geschichte des Flusses wird erzählt. Und einige der ihr zufließenden naturnahen Bäche (Kleine Örtze, Wietze, Brunau, Weesener Bach), die zum großen Teil unter Naturschutz stehen, sind ebenfalls zu sehen.

                                         H.- J. Huber

Letztmalig besucht werden kann diese Ausstellung am So. den 25. September, danach beginnt unsere Herbst/ Winter- Pause im Haus der Natur!

 

Naturnahes Grün und Natur- Erlebnis- Räume

Präsentation von Ausstellungstafeln des Naturgarten e. V., ab Sonntag, 24.07.2011

Ausstellungstafel © Naturgarten e.V.
Ausstellungstafel © Naturgarten e.V.

Natur-Erlebnis-Räume, Insekten, Naturnahe Gärten für Tiere, Heimische Wildpflanzen und ein naturnaher Beispielgarten stellen sich in Bild und Text auf sechs verschiedenen Schautafeln vor und warten als optisch ansprechender Magnet zum Thema "naturnahes Grün" auf interessierte LeserInnen. Ästhetische Fotos professioneller Naturfotografen werden mit wichtigen Hintergrundinformationen kombiniert. Die jeweiligen Kernaussagen sind stichpunktartig in einem separaten Textfeld erfasst, Literaturhinweise ermöglichen die weitere Auseinandersetzung mit dem Thema. Diese Ausstellung können Sie vom 24. Juli bis einschließlich 28. August an insgesamt 6 Sonntagen jeweils von 14:00- 18:00 Uhr besuchen. Kostenloses Infomaterial, Bücher, Nisthilfen und vieles mehr für naturnahe Gärten bieten wir ebenfalls an.

Herzlich Willkommen!

Blühende Raine: natürlich voller Leben

Ausstellung des NLWKN Hannover, ab Sonntag, 19.06.2011

NABU/M.Steininger
NABU/M.Steininger

In Kulturlandschaften muss neben Nutztieren und Nutzpflanzen auch die heimische Tier- und Pflanzenwelt ausreichend Raum zum Leben finden können. Raine sollten ein wesentlicher Bestandteil unserer Kulturlandschaften sein - natürlich und voller Leben!

Die Ausstellung des NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) soll zeigen, wie groß die Bedeutung von Feld- und Wegrainen ist, welche vielen Tier- und Pflanzenarten letzte Refugien bieten. Leider sind viele dieser Überlebensräume zu winzigen Grasstreifen geschrumpft, was sich unweigerlich sehr negativ auf den Erhalt der Artenvielfalt auswirkt.

Die Präsentation wird ergänzt durch kostenloses Informationsmaterial und Aufkleber, denn "Artenvielfalt ist Lebensqualität". Vom 19. Juni bis einschließlich 17. Juli haben Sie an 5 Sonntagen die Gelegenheit, die Ausstellung zu besuchen, jeweils von 14:00- 18:00 Uhr, siehe auch unter "Termine".

Wir freuen uns auf Sie !

 

2. NABU- Falternacht mit Christoph Kayser!

Am Samstag, den 09.07.2011, ab 22:00 Uhr ( fällt bei Regenwetter aus! )

Labkrautschwärmer © J. Barsuhn
Labkrautschwärmer © J. Barsuhn

Der NABU Hermannsburg/ Faßberg lädt ein zur 2. Falternacht am Samstag, 09.07.2011, ab 22.00 Uhr, am Haus der Natur, in Oldendorf am Weg nach Beutzen.

Ein Naturerlebnis ganz besonderer Art bieten wir allen zweibeinigen Nachtschwärmern, nahezu 50 Teilnehmer der 1. Falternacht, Ende Juni 2009, waren durchweg begeistert!

Christoph Kayser aus Wietzendorf, Falter-Experte und Mitarbeiter an der Roten Liste der Großschmetterlinge in Niedersachsen und Bremen, wird mit Hilfe von Lichtquellen und Duftködern versuchen, eine bunte Vielfalt an Nachtfaltern anzulocken und dem staunenden Betrachter die Arten erklären.

Kalte und heiße Getränke sind vorhanden. Die Teilnahme ist frei, Spenden sind willkommen!

Bei Fragen bitte wenden an: 05052/912824. 

Von Bohnenkraut bis Zitronenverbene

NABU/H. May, Lavendel
NABU/H. May, Lavendel

Pfingst- Kräutertage mit Dieter Schott,

dem bekannten und beliebten Kräutergärtner aus Leidenschaft.

Am Sonntag, 12. Juni und Montag, 13. Juni 2011, jeweils von 14:00- 18:00 Uhr zeigt und erklärt er viele verschiedene Heil- und Gewürzpflanzen, welche zum Teil in den Kräuterbeeten am Haus wachsen, oder aus seinem eigenen Garten stammen. Zu den einzelnen Arten gibt er mögliche Verwendungshinweise als Heilpflanze und viele Tipps für eine kräuterreiche, wohlschmeckende Ernährung. Vielen Menschen ist der Zitronenverbenen- Tee von Dieter Schott längst ein Begriff, er wird an beiden Tagen als Kostprobe angeboten und sicher noch weitere Liebhaber finden.

Alle, die sich für Kräuter interessieren, aber auch jene, bei denen dieses Interesse erst noch geweckt werden muss, sind an diesen beiden Tagen sehr herzlich eingeladen, das Haus der Natur zu besuchen.

AKTUELLE TERMINE !

NAJU- Gruppentreffen!

Liebe NAJU- Mitglieder, 

 

der Termin für das nächste Treffen wird zeitnah bekannt gegeben!

        

Das NABU-  Monatstreffen!

Der nächste "Runde Tisch" findet am Do., d. 14. September ab 19:00 Uhr im Haus der Natur in Oldendorf statt. Gäste sind immer herzlich willkommen!

Waldkauz, Foto: NABU, Peter Kuehn
Waldkauz, Foto: NABU, Peter Kuehn

Der Waldkauz ist Vogel des Jahres 2017, hier erfahren Sie mehr...

Mitglied werden?

NABU Hermannsburg/ Faßberg
NABU Hermannsburg/ Faßberg

Durch Spenden helfen!

Unterstützen Sie unsere Projekte?
Unterstützen Sie unsere Projekte?

Zum NABU- KV- Celle

Zum NABU- Netz

Zum NABU Gut Sunder...

Eisvogel mit Beute NABU M. Delpho
Eisvogel mit Beute NABU M. Delpho

Willkommen Wolf!

NABU Steffen Zibolsky
NABU Steffen Zibolsky

LFA Feldherpetologie und Ichthyofaunistik

NABU- LAG Weißstorchschutz Niedersachsen/ Bremen 

Weißstörche NABU Klose
Weißstörche NABU Klose